Shiatsu

 

Shiatsu ist eine in Japan entwickelte Behandlungsmethode, deren Wurzeln in der chinesischen Heilkunde liegen. Hier verbindet sich jahrtausende alte Erfahrung der fernöstlichen Medizin mit den Methoden westlicher Massage. Es ist eine sehr sanfte Form der Körpertherapie, die die Ruhe der Meditation mit Massage-, Akupressur- und Dehntechniken verbindet.

 

Gemäß dem traditionellen Erfahrungswissen wird der Mensch von Energie bestimmt, die in seinem Körper entlang der Meridiane fließt. Ist diese Energie ausgeglichen, so bleibt der Mensch gesund und fühlt sich wohl. Ist diese Balance dagegen zerstört, so fühlt sich der Mensch unwohl, es können Krankheiten entstehen.

 

Während einer Shiatsu-Behandlung, die am bekleideten Körper stattfindet, wird durch sanften Druck der Energiefluss in den Meridianen angeregt und harmonisiert. Dies führt zu einer Entspannung und zum Erleben eines verfeinerten Körpergefühls. Störungen im Fluss der Lebensenergie (Qi) können früh entdeckt und behandelt werden.

 

Shiatsu wirkt vorbeugend gegen Störungen und Erkrankungen und unterstützt die Gesundheit. Es kann auch unterstützend bei anderen Therapieformen dienen.