Die Dorn-Methode

woman1.gif (3244 Byte)

Die Dorn-Methode ist eine sehr sanfte und ganzheitliche manuelle Therapie die sich bei den unterschiedlichsten Rücken- und Gelenkproblemen bewährt hat. Sie wurde von Dieter Dorn (geb. 1938) entwickelt.
Zur Anwendung dieser Methode werden keine Medikamente oder Geräte, sondern nur die Hände benötigt. Sie ist einerseits sehr sanft, andererseits aber sehr wirkungsvoll. Selbst wenn jahrelang Beschwerden bestanden, ist der Patient oft nach einer oder wenigen Behandlungen schmerzfrei und beweglich.

Das Besondere an dieser Methode ist ihre sanfte Technik: der fehlstehende Wirbel wird nicht durch einen schnellen Impuls „eingerenkt“ sondern während einer rhythmischen Eigenbewegung des Patienten durch sanften Fingerdruck korrigiert. Diese Methode kann also keinen Schaden einrichten - das ist unmöglich!!!

 

 

banner_dorn.gif (4752 Byte)

 

Das ganzheitliche Prinzip

Die Dorn-Methode ist mehr als nur eine Wirbelkorrektur. Sie ist ganzheitlich und ermöglicht tiefe Blicke in die Beziehung der Wirbelsäule zu anderen Körperteilen, den Energiebahnen und der Psyche. Alle akuten und chronischen Beschwerden, die auf die Blockade der Wirbel zurückgehen, oder sich reflexartig an der Wirbelsäule widerspiegeln, können behandelt werden.

 

 

Die Behandlung Schritt für Schritt

Die Basis der Dorn-Methode ist die Korrektur unterschiedlicher Beinlängen. Es wird zunächst geprüft, ob ein Beckenschiefstand besteht. Ein gerades Becken ist Voraussetzung für einen schmerzfreien Rücken. Ist es nämlich nicht gerade, so kommt es zu einer kompensatorischen Fehlstellung der Wirbelsäule mit erhöhter Neigung zu Blockaden.

Als nächstes werden die Knie- und Sprunggelenke untersucht und korrigiert. Genauso werden auch die Gelenke der oberen Extremitäten behandelt, also das Schulter-, das Ellenbogengelenk sowie die Hand- und Fingergelenke.

Anschließend wird die Wirbelsäule - angefangen im Lendenbereich bis hin zum Hals - abgetastet und nach Wirbelfehlstellungen geprüft. Gegebenfalls werden die fehlstehenden Wirbel mit sanftem Fingerdruck in die richtige Position gebracht.

Ich schließe die Behandlung mit der Breuß-Massage ab, einer sanften, energetischen Rückenmassage.

 

Die erste Behandlung, die zugleich auch der Diagnose dient, dauert ca. 75 Min, die weiteren dauern ca. 45 Min.
Es werden je nach Beschwerden 3 - 8 Sitzungen empfohlen.

 

Zur Unterstützung ist es auch wichtig, nach der Behandlung viel Wasser zu trinken! An dem Tag der Behandlung sollte man auf sportliche Aktivitäten verzichten!

 

banner_dorn.gif (4752 Byte)

 

Indikationen

 

  • Beckenschiefstand
  • Skoliose
  • Ischias
  • Hexenschuss
  • Ileosacral-Gelenkprobleme
  • Bandscheibenvorfall
  • Probleme nach Rückenoperationen
  • Empfindungsstörungen an Händen uns Füssen
  • Probleme im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • Hüft-, Knie-, Fußprobleme
  • Schulterschmerzen
  • Tennisarm
  • Probleme im Bereich der Halswirbelsäule
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Tinitus, Ohrenrauschen, Hörsturz
  • Hör- und Sehprobleme

Zurück zum Seitenanfang